Montag, 08. Juli 2024

Los geht’s!

Heute ist für 53 Kinder aus Münster nicht nur der erste Ferientag, sondern auch der erste Tag im Deutschsommer. Deutschsommer, das bedeutet 3 Wochen spielerisches Lernen deutscher Grammatik und theaterpädagogische Übungen und Entwicklung einer eigenen Theateraufführung zu der Lektüre „Ronja Räubertochter“.

Die Kinder aus 16 Nationen können sich außerdem auf zahlreiche Spiele, Ausflüge, Schatzsuchen und natürlich jede Menge Spaß freuen.

Am ersten Tag haben sich die Kinder, die auf 17 verschiedene Grundschulen gehen, und die 14 Teamerinnen an 10 Stationen und mit Gruppenspielen kennengelernt. Anschließend ging es in die vier Gruppen, wo Räubersteckbriefe geschrieben wurden und bereits die erste Schatzsuche zum Kennenlernen der Räumlichkeiten stattfand.

Dienstag, 09. Juli 2024

Zwischen Wald und Kameras

Heute Morgen haben sich die ersten Gruppen auf den Weg gemacht, den nahegelegenen Wald zu entdecken, Materialien zu sammeln und das Kapitel „Ronja im Wald“ zu lesen.

Anschließend hatten wir Besuch von der Zeitung und dem Fernsehen, die mit vielen Kameras gekommen waren. Es wurden viele Fotos und Videos gemacht, während wir die Wortarten kennengelernt und gemeinsam theaterpädagogische Übungen zum Thema „Gefühle“ durchgeführt haben.

Mittwoch, 10. Juli 2024

Ich, du, er, sie, es, wir, ihr, sie

Am dritten Tag des Deutschsommers drehte sich alles um das Konjugieren. Mit Hilfe des "Verbenzuges" lernten wir den Infinitiv im Bahnhof kennen, den Wortstamm als Lokomotive und die Endungen in den Waggons. Anschließend haben wir Vebenpantomime gespielt und  suchten versteckte Verben auf dem Schulhof, um sie gemeinsam zu konjugieren.

Auch das Theater kam nicht zu kurz. Bei unseren Räuberproben stellten wir verschiedene Räubercharaktere in Standbildern dar und sangen Schlaflieder in mehreren Sprachen, um die kleine Ronja in den Schlaf zu wiegen. Wir haben festgestellt, dass man nicht unbedingt viele Requisiten benötigt. Wir haben das Baby, die Bäume, den Wind und und die Schlucht mit unseren Ronjabüchern dargestellt.

Damit wir als Team noch mehr zusammenwachsen, hatten wir die Aufgabe ein Moor gemeinsam mit kleinen Plättchen zu überwinden - ohne, dass jemand hineinfällt. Diese Aufgabe konnten wir natürlich gemeinsam lösen!

 

 

Donnerstag, 11. Juli 2024

Heute knallt es!

Aus den letzten Tagen sind uns Regen, Blitz und Donner gut bekannt. Aber wie können wir diese Phänomene und die dabei empfundenen Gefühle mit unserer Sprache, Instrumenten und unserem Körper auf die Bühne bringen? Das haben wir gemeinsam mit unseren Schauspiellehrerinnen lautstark ausprobiert und geübt. 

Im Deutschunterricht stand weiterhin das Konjugieren von Verben im Mittelpunkt. Natürlich ist es in der deutschen Sprache so, dass es eine Menge Verben gibt, die sich nicht mit den gestern gelernten Regeln konjugieren lassen. Das Konjugieren der starken Verben haben wir mit einer Schatzsuche geübt. Als wir alle starken Verben konjugiert hatten und somit alle Aufgaben gelöst hatten, fanden wir Eintrittskarten für ein Theaterstück für morgen in der Schatztruhe. Wir freuen uns schon darauf!

Freitag, 12. Juli 2024

Vorhang auf und Bühne frei für Don Kidschote

Als die Kinder aus den Taxis stiegen, streckten sie den Teamerinnen gleich ihre Eintrittskarten entgegen. Denn heute kam das Theater zu uns. Christoph Bäumer sollte als Don Kidschote Ritter werden und machte sich auf die Suche nach seinem Knappen Sancho Panza und damit auch nach sich selbst. Auf seinem Abenteuer musste er sich gegen feuerspeienden Drachen, aufgeblasenen Staubsaugern und einzigartigen Sonnenschirmen beweisen. Don Kidschote nahm uns mit interaktiven Bewegungen und vielen Aufgaben mit auf seinen Kampf für Freundschaft, Liebe und Phantasie. Wir hatten alle eine Menge Spaß und kamen begeistert aus der Aufführung.

Im Anschluss gab es noch verschiedene gruppenübergreifende Angebote. Es wurden Laken mit einem Wald und einer Burg bemalt, in einem Fußballturnier um den Sieg gekämpft, verschiedene Minispiele gespielt und sich mal so richtig entspannt.

Montag, 15. Juli 2024

Das Verb ist Chef im Satz

Mit diesen Sätzen sind wir heute morgen gestartet. Wir haben uns je ein Satzteil geschnappt und uns entsprechend der Möglichkeiten umgesetzt. Eine Sache ist uns schnell aufgefallen, dass Kind mit dem Verb ist immer sitzen geblieben. Also war klar, dass das Verb im deutschen immer an der 2. Stelle sitzt bzw. steht, es ist also der Chef im Satz. Dies haben wir noch gemeinsam mit Spielen und Arbeitsblättern geübt.

Im Theater haben wir weiter an unserem Rap gearbeitet. Was rappen wir da eigentlich? Und welche Emotionen passen zu einem Rapper und zu unserem Songtext?  

Zum Abschluss haben wir wieder gemeinsam getanzt und uns mit einem kräftigen "Hey Concana" verabschiedet.

Dienstag, 16. Juli 2024

Wasserspiele und Wassereis

Wer viel lernt und übt, braucht auch Pausen. Die haben wir uns heute genommen. Zuerst gab es eine Challenge unter den Gruppen. Welche Gruppe schafft es in 3 Minuten mehr Wasser von einem Eimer in den anderen Eimer mit Hilfe einer Becherschlange zu transportieren? Mit viel Spaß und Motivation kämpften alle Gruppen um den Sieg, den sich Gruppe gelb und blau ergatterten. Als Belohnung und Abkühlung gab es im Anschluss für alle Wassereis.

So langsam kommen wir schon in die heiße Phase für unser Theaterstück. Wir basteln an finalen Besetzungen und Szenen. Dazu haben wir uns heute die ersten 7 Kapitel von Ronja Räubertochter genau angeschaut und die wichtigsten Ereignisse zusammengefasst. Die blaue Gruppe hat sich für eine Szene am Höllenschlund entschieden und angefangen diesen für die Bühne zu basteln.

Mittwoch, 17. Juli 2024

Wilde Bühnenkämpfe

Die gelbe Gruppe hat sich für die Aufführung eine Räuberszene überlegt. Und was machen Räuber? Nach den Aussagen von Audrey und Fatima singen, schreien, klauen und kämpfen Räuber. Das Kämpfen haben wir heute nochmal intensiv geübt. Wie reagiere ich auf einen Tritt oder einen Schlag, dass es echt aussieht, obwohl ich überhaupt nicht berührt werde.

Im Deutschunterricht wurde es heute laut. Zu ausgewählten Liedern haben wir uns durch den Raum bewegt. Jeder von uns hatte eine Karte in der Hand. Beim Stoppen der Musik haben wir versucht, einen passenden Partner zu finden, dessen Wörter zusammenpassen. Denn "wegschlafen" oder "mitschlafen" passt nicht zusammen. Aber "einschlafen" war ein Treffer. Als wir dann mit unseren gefundenen Wörtern Sätze bildeten, mussten wir uns wieder trennen. Denn bei trennbaren Verben steht nur ein Teil des Verbs an zweiter Stelle, während der andere weiter hinten im Satz steht.

Donnerstag, 18. Juli 2024

Wir sind ein Team!

Heute stand während des gesamten Tages das Team im Vordergrund. Im Deutschunterricht stand eine Schatzsuche auf dem Plan. An unterschiedlichen Orten mussten wir Fragen beantworten. Dabei wurde zum Beispiel gefragt, welcher Teil des Wortes sich beim Konjugieren nicht verändert oder welche Besonderheiten Nomen haben. An einem anderen Ort mussten wir Satzteile ordnen, um eine geheime Botschaft zu entschlüsseln. Schlussendlich wurde gemeinsam als Team jede Aufgabe gelöst und der Weg zum Schatz gefunden.

Im Theater wurden heute in den Gruppen gezielt die Anfangs- und Endbilder geübt. Wir haben hin und hergeschoben, bis alle 15 Kinder einen gut sichtbaren Platz auf der Bühne gefunden haben. Jetzt heißt es für uns, diese Aufstellung merken und weiter an den Szenen, unserer Sprache, unserer Mimik und Gestik arbeiten und feilen.

Freitag, 19. Juli 2024

Auf in den Zoo

Heute stand ein Highlight des Deutschsommers an; ein Ausflug in den Allwetterzoo Münster. Die Kinder durften sich Gruppenpartner wünschen und so starteten wir in 6 Kleingruppen als erste Besucher in den Zoo.

Besonders gut gefallen hat uns der Streichelzoo mit den Ziegen. Wir haben gesehen, wie eine kleine Babyziege bei ihrer Mama genuckelt hat. Und auch unter Ziegen gibt es manchmal Streit, denn einmal kämpften zwei Ziegen.

In unserer Erinnerung werden auch die Fütterungen der Lori und der Elefanten bleiben. Den Elefanten durften wir selber Gemüse hinhalten und die Elefanten haben sich das mit dem Rüssel geschnappt und sich in den Mund gesteckt. Das war ein ganz witziges Gefühl an den Händen.

Natürlich durfte ein Besuch auf dem Spielplatz und ein Eis zum Abschluss des tollen Tages nicht fehlen.

Montag, 22. Juli 2024

Auf in die letzte Woche

„Was hast du am Freitag im Zoo erlebt?“ „Was hast du am Wochenende unternommen?“ Mit diesen Fragen sind die Gruppen in die letzte Woche des Deutschsommers gestartet, denn im Deutschunterricht steht diese Woche noch das Perfekt auf dem Plan. Wir haben verschiedene Sätze gebildet und überlegt, wann wir eine Form von sein und wann wir eine Form haben benutzen. Um das Perfekt  zu üben durften wir uns ganz viele Geschichten aus unserem Leben und unserer Schule erzählen. Zudem haben wir noch ein Puzzle dazu gemacht.

Bei dem schönen Wetter haben wir in unseren Pausen Fußball gespielt, an unserer Baustelle weitergearbeitet, unseren Kuscheltieren den Schulhof gezeigt oder wir sind auf dem Klettergerüst geklettert.