Eine Idee im Lockdown 2020

Die Corona-Lernpatinnen

Die Idee entstand während des ersten Lockdowns im April 2020. Grundschulkinder, die Zuhause nicht die Möglichkeit hatten, den ausgefallenden Lernstoff nachzuholen, sollten durch die Lernpaten Unterstützung und Hilfe bekommen. 

28 Lehramtsstudierende wurden zu ehrenamtlichen Corona-Lernpatinnen. Bis Ende 2020 haben sie Grundschulkinder, größtenteils Drittklässler, beim Lernen unterstützt. Die Studierenden trafen sich regelmäßig ein bis zwei Mal die Woche mit ihren Patenkindern – auch während der Schulferien. Die Treffen fanden draußen oder, sofern möglich, auch online statt. Die Patentandems übten oft spielerisch die Grundfertigkeiten Lesen, Schreiben und Rechnen und gaben den Kindern Impulse zur kreativen Selbstbeschäftigung. 

Die Lernbegleitung lief in enger Kooperation mit sechs Grundschulen in Münster.

Eine schönes Projekt mit Nachhaltigkeit

Die Patenkinder legten schnell ihre Schüchternheit ab und sahen in ihren Lernpatinnen Vertrauenspersonen. Es sind neue Freundschaften entstanden. Das Lernpatinnen-Projekt lief bis Ende 2020. Zwölf der 28 Lernpatinnen engagieren sich auch 2021 weiterhin ehrenamtlich und lernen regelmäßig mit ihrem Patenkind. Alle anderen Lernpatinnen können zwar nicht mehr regelmäßig mit den Kindern lernen, möchten aber auf jeden Fall den persönlichen Kontakt halten und ebenfalls Ansprechpartner für ihre Patenkinder bleiben. 

„Ich würde sagen, ich bin wie eine ältere Schwester für mein Patenkind: Ansprechperson, eine helfende Hand, mit der man auch mal was Schönes und Lustiges machen oder kreativ sein kann.“ Lernpatin Annika

„Ich sehe mich als Lernpatin als Freundin, die mit dem Patenkind lernt. Das sind oftmals schulische Dinge, aber ich verstehe mich auch als Lehrerin im alltäglichen Leben. Bei unseren Treffen besprechen wir nicht nur Matheaufgaben, sondern auch, wie man einen Brief verschickt, wie ein Busfahrplan funktioniert und ob Gott größer ist als der größte Baum im Park. Auf mich als Lernpatin kommen ganz viele Fragen zu und ich versuche sie kindgerecht zu beantworten. Außerdem sehe ich es als meine Aufgabe, das Kind zu ein wenig mehr Selbstständigkeit zu animieren und sie zu Neuem zu bestärken.“ Lernpatin Franziska

 „Die Schülerin hat tolle Fortschritte gemacht, sie ist viel selbstständiger und selbstbewusster geworden. Es hat ihr sehr gut getan, aus der häuslichen Umgebung herauszukommen und neue Umwelterfahrungen zu machen, die sie sehr genossen hat.“ Lehrer einer dritten Klasse


Sie möchten noch mehr erfahren zum Lernpatinnen-Projekt?

Lernpatinnen-Projekt Bericht 2021